Freitag, 17. März 2006

Fauler Fitness-Test bei der Boulevard Würzburg

boulevard-test
Da muss ich jetzt ein bisschen ausholen. Am 23. Februar 2006 erscheint in der Boulevard Würzburg auf einer Doppelseite ein Fitness-Test. Unter der Überschrift „Boulevard Würzburg vergleicht 11 Fitness-Studios“ werden die Studios nach Kriterien wie Verkehranbindung, Internet-Auftritt, Anzahl der Geräte und nach sieben weiteren Kriterien beurteilt. So weit, so gut, so langweilig. Immerhin liest sich der Test nicht nach einer bezahlten Anzeigenseite und es wird auch Kritik an mangelnder Ausstattung oder Betreuung geübt.
Interessant wird es aber in der nächsten Ausgabe des Boulevardmagazins, die am 02. März erscheint. Recht prominent auf Seite 14 erscheint dort folgender Artikel:
„Fit & Fun hat sich geärgert. Und das zu Recht. Als Boulevard das Studio testete, wechselte gerade der Besitzer.“
Im Artikel wird darauf eingegangen, dass die Tests im Zeitraum November bis Januar stattfanden. Also: dumm gelaufen für den Testautoren, so etwas kann passieren. Von der Redaktion wurden im gleichen Artikel die fehlerhaften Aussagen korrigiert, versehen mit dem Hinweis: „Boulevard Würzburg entschuldigt sich für die Panne und liefert jetzt die aktuellen Daten, die uns der neue Inhaber (…) zur Verfügung stellte.
Gestern, am 16. März, also drei Wochen nach dem Erscheinen des Tests und zwei Wochen nach der Entschuldigung, erfährt man nochmals etwas über den Fitness-Test. In großen Lettern steht auf Seite 14: „Entschuldigung. Schlamperei bei Fitness-Studio-Test. Family Fitness und Lifestyle besser als bewertet.“ Weiter heißt es dort: „Boulevard Würzburg hat einen Fehler gemacht und bittet die Betroffenen und die Leser um Entschuldigung. Im Vergleich der Fitness-Studios in der Ausgabe vom 23. Februar waren gleich mehrere Angaben falsch.“ Es folgen zahlreiche Korrekturen. Zum Beispiel waren beim Studio Family Fitness gleich sechs der zehn Kriterien falsch dargestellt worden. Beim Lifestlye immerhin fünf. Die Korrekturen lesen sich schön skurril. Beispielsweise: „Außerdem hat der Tester von Boulevard Würzburg das Flair im Family Fitness als „schäbig“ beschrieben. Dieser Eindruck ist so subjektiv, dass er in diesem Test nichts zu suchen hat. Auf ein anderes Mitglied der Redaktion wirkte das Studio absolut in Ordnung. Entschuldigung!“

Ganz schön bitter für den Autor des Tests, auch von Seiten der Redaktion erhält er in diesem Fall keine Rückendeckung. Und es bleibt auch Staunen übrig: Eine Zeitschrift korrigiert freiwillig in zwei Etappen fehlerhafte Aussagen. Lieber in dieser Form als über eine Gegendarstellung hat sich die Redaktion wohl gedacht.

:::QuakQuak:::

:::Fehler-Korrekturen in der deutschen Presse:::

Kontakt

Gefundene Korrekturen kann man mir gerne schicken: stereomike AT web.de

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Gut!
Das haste gut afgedeckt. In letzter Zeit kann ich den...
Mike (Gast) - 7. Mai, 15:38
Spiegel Kritik
Spiegel Kritik
Horst (Gast) - 8. Jun, 18:48
interessant
Günter (Gast) - 8. Jun, 18:44
"Druckfehler"
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2007, S.15 Kein Sonderhonorar In...
Stereomike - 25. Dez, 16:32
falsche Beschreibung
Wunderbar komisch:: Süddeutsche Zeitung, Dienstag,...
Stereomike - 11. Sep, 15:19

Suche

 

Status

Online seit 4285 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Mai, 15:38

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Diverses
Falschmeldung
Historisches
Korrekturen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren