Dienstag, 21. März 2006

Totgesagt und nicht gestorben

nachruf
Es kommt immer wieder vor, dass in Zeitungen Nachrufe erscheinen, obwohl die Person noch gar nicht gestorben ist. In diesen Fällen ist die Presse ihrer Zeit einmal wirklich voraus, sie ist schneller als der Tot erlaubt.
Im Dezember 1995 meldete beispielsweise die Süddeutsche Zeitung den Tod des Professors Albert Görres und widmete ihm einen langen Nachruf. Dort hieß es unter anderem: „Professor Albert Görres war Ordinarius für medizinische Psychologie und Psychotherapie an der TU München. Er ist nun, nach 77 Lebensjahren, gestorben, geduldig bis zum Tode.“ Nur: der Professor war zu dem Zeitpunkt zwar schwer erkrankt, aber am Leben.
Der Artikel war bereits im Voraus geschrieben worden, eine Redakteurin setzte ihn dann versehentlich und verfrüht ins Blatt.
Am nächsten Tag folgte dann die Entschuldigung:
Als Folge eines Irrtums war gestern auf dieser Seite ein Nachruf auf Albert Görres, den emeritierten Ordinarius für medizinische Psychologie und Psychotherapie an der Technischen Universität München, zu lesen. Die Redaktion bedauert dieses Versehen zutiefst. Professor Görres, der an einem schweren Leiden erkrankt ist, befindet sich in der Obhut seiner Familie in München. Der Erkrankte selbst nahm den Nachruf gelassen auf und kommentierte die Fehlleistung mit den Worten "Daß dies ausgerechnet einem Psychoanalytiker widerfahren ist..."
Tatsächlich verstarb Albert Görres am 03. Februar 1996 – rund drei Monate nach der Falschmeldung.

Nachsitzen!

Großartige Korrektur in der TAZ, Dienstag, 21. März 2006, Seite 15
berichtigung
Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. Hessen. In Hessen entstand der Einwanderungs-Fragebogen-Entwurf. Und nicht in Nordrhein-Westfalen. – Und was jetzt diese Nachsitz- und Strafarbeitsassoziation mit dem Test zu tun hat, klären wir ein anderes Mal.

:::QuakQuak:::

:::Fehler-Korrekturen in der deutschen Presse:::

Kontakt

Gefundene Korrekturen kann man mir gerne schicken: stereomike AT web.de

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Gut!
Das haste gut afgedeckt. In letzter Zeit kann ich den...
Mike (Gast) - 7. Mai, 15:38
Spiegel Kritik
Spiegel Kritik
Horst (Gast) - 8. Jun, 18:48
interessant
Günter (Gast) - 8. Jun, 18:44
"Druckfehler"
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2007, S.15 Kein Sonderhonorar In...
Stereomike - 25. Dez, 16:32
falsche Beschreibung
Wunderbar komisch:: Süddeutsche Zeitung, Dienstag,...
Stereomike - 11. Sep, 15:19

Suche

 

Status

Online seit 4342 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Mai, 15:38

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Diverses
Falschmeldung
Historisches
Korrekturen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren